Ereignisreiches Wochenende bei Kameraden aus Thonhausen

Am Samstag den 25.05.2013 erlebten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Thonhausen / Schönhaide einen der Höhepunkte der letzten Jahre. Nachdem schon im letzten Jahr das 125-jährige Bestehen der Wehr gefeiert werden konnte, gab es nun nochmals einen Grund zur Freude. Um den Aufgaben des Brandschutzes in der Gemeinde gerecht werden zu können, wurde das Tanklöschfahrzeug, welches mit Baujahr 1963 nun schon zu den historischen Fahrzeugen zählt, durch ein Neueres ersetzt. Zahlreiche Kameraden der eigenen Gemeinde, Vertreter der Partnergemeinden, Kreisbrandmeister H. Kresse, sowie Freunde und Unterstützer der Wehr waren angereist um den alten „Tanker“ in Ehren zu entlassen und das neue Fahrzeug begutachten zu können.
Ein ähnlicher Tausch wurde bereits 1993 durchgeführt. Der bis dato 30 Jahre alte Tanker, wurde von der Feuerwehr der Partnergemeinde Illingen (Baden Württemberg) zur Verfügung gestellt. Obwohl dieses Fahrzeug lange Zeit eine große Unterstützung im Einsatzfall gewesen ist, freut man sich nun auch einen erneuten Tausch vornehmen zu können. Wieder sind es Kameraden der Illinger Feuerwehr die das neue Tanklöschfahrzeug aus Baden Württemberg bis ins Altenburger Land fahren. Doch erst der Gemeinderat ermöglichte, dass dieses langgeplante Vorhaben in die Tat umgesetzt wurde.
So war die Freude groß als man zusammen mit neuem und altem Fahrzeug eine Ehrenrunde durch die Ortschaft Thonhausen fuhr. Nach einer intensiven Einweisung an den neuen Gerätschaften, wurde zunächst mit den neuen hydraulischen Werkzeugen geübt. An einem Kleinwagen wurde hierfür ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person simuliert. Mit Hilfe des neuen Fahrzeuges gelang es schnell einen Weg zur Rettung des Opfers zu öffnen.
Dennoch betrachteten vor allem Ehren-und Alterskameraden mit Demut das Geschehen an diesem Samstagmorgen. Hatte man sich doch mit viel Hingabe und Liebe zum Detail um die alte Technik gekümmert, um diese auch im Einsatzfall weiter nutzen zu können. Dennoch war es aus feuerwehrtechnischer Sicht längst an der Zeit einer Ersatzbeschaffung. „Hierdurch will man zukünftig in der Lage sein, das wachsende Aufgabenspektrum erfüllen zu können. Die steigenden Zahl an Verkehrsunfällen in der Ortslage Thonhausen, sowie die zeitlich längst überholte Technik des alten Löschfahrzeuges machten diese Anschaffung notwendig“, so Wehrleiter B. Blei. Dies fordert auf der anderen Seite wieder jede Menge Schulungen und Übungen um mit den neuen Gerätschaften umgehen zu lernen.
So erhielt man von den Kameraden der Partnerwehr aus Illingen noch am Samstag eine Fahrzeugvorstellung und –Einweisung, was sich bis in die frühen Abendstunden hinzog.
So konnten die ersten Gäste, der für den Abend angesetzten öffentlichen Brandschutzschulung, noch die ersten Proben zur Rettung einer eingeklemmten Person aus einem PKW beobachten, und feststellen: “Die Arbeit mit diesen hydraulischen Werkzeugen scheint sehr anstrengend zu sein. Die Kameraden kommen schon nach kurzer Zeit in Schwitzen.“ Anschließend hieß es, den korrekten Umgang mit Feuerlöschern zu erlernen. Nach einer Präsentation durch Kamerad J. Neidel konnten alle Anwesenden sich nun selbst ausprobieren. Einige zeigten angesichts des raschen Löschresultats großes Erstaunen. Auch der Vortrag über die Notwendigkeit und die Vorteile eines Rauchmeldersystems in den eigenen vier Wänden verfehlte seine Wirkung nicht, so dass einige Besucher noch während des Abends erkannten sich Feuerlöscher und Rauchmelder für zu Hause zulegen zu müssen. Die Demonstration einer gewaltigen Fettexplosion, deren Feuerspitze die Höhe des Feuerwehrgerätehauses  problemlos erreichte, rundete die Schulung ab. Hierbei wurde nochmals gezeigt, wie schnell ein Fettbrand in einer Küche entstehen kann und auf welchem Wege gehandelt werden sollte, um eine Verbreitung des Feuers vermeiden zu können.
Kameraden und Gäste ließen den Abend bei Gesprächen und dem gemeinsam bejubelten Fussballspiel des Championsleague-Finales gemütlich ausklingen. Ein Dank nochmals für alle Unterstützer und Helfer dieses Tages, an den Bürgermeister mit Gemeinderat und natürlich die Kameraden aus Illingen die dies alles erst ermöglichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.