Feuerwehr probt mit hydraulischem Gerät für den Ernstfall

In den letzten Septembertagen ereignete sich in der Verkehrslage Wettelswalde/Schönhaide ein Verkehrsunfall. Schnell konnten die Kameraden der Wehr zum Unfallort ausrücken, diesen absperren und sich einen Überblick über die Situation verschaffen. Man entschied sich die hydraulischen Rettungsgeräte zu nutzen.

Nur wenige Tage zuvor hatte man sich zur monatlichen Übung diesem Thema gewidmet. Auf dem Gelände der Agrargenossenschaft in Wettelwalde traf man sich um das Vorgehen bei einem schweren Verkehrsunfall zu üben. Ein altes KFZ musste zunächst gegen Umkippen und Wegrutschen gesichert werden. Erst dann konnte mit einer großen hydraulischen Schere und einem hydraulischem Spreizgerät einen Zugang zur verunglückten Person schaffen, um hier Erste Hilfe leisten zu können. Um die hinter dem Lenkrad eingeklemmte Person befreien zu können, wurde nun weiter am PKW gearbeitet. Gezielt wurden an Karosserieteilen Hebel eingesetzt um einen Weg zur Rettung der verunfallten Person zu schaffen.
Um die Zusammenarbeit am Einsatzort mit der Partnerwehr aus Vollmershain weiter optimieren zu können, waren auch die Kameraden des Nachbarortes bei dieser Übung mit anwesend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.