Maibaumsetzen 2016 – Krumm und schief – dennoch gern wieder

Nicht etwa der Maibaum ist hier gemeint. Dieser wurde wie immer traditionell von den Kameraden unserer Wehr gesetzt. An einem Samstagabend trafen sich hierfür wieder viele Bewohner des gesamten Gemeindegebietes, um dieses Ereignis nicht zu verpassen. Und alles schien zunächst wie immer: es gab Roster aus der ortseigenen Fleischerei, Bier vom Fass, Wein, die Kinder tollten herum, nutzten den kleinen Berg hinter dem errichteten Festzelt zum Spielen und zogen den Erwachsenen immer wieder Kleingeld aus der Tasche um sich mit kalter Limonade erfrischen zu können.
Doch etwas war anders. Erstmalig führte der neue Ortsbrandmeister der Gemeinde die Kameraden zum Setzen des Maibaumes an. Nachdem alle anwesenden Kameraden stolz in Feuerwehruniform angetreten waren, hieß es „links um“ – und nur wenige Minuten später stand der Maibaum in voller Pracht. Dieser wurde wieder einmal von den Jüngsten unseres Ortes, den Kindern der Kindertagesstätte „Max’l“ bunt geschmückt, und ziert nun das Zentrum unserer Gemeinde. Und gleich dahinter erstrahlten die ersten Frühblüher des Jahres – gepflanzt von den „Heimatfrauen“ – in voller Pracht.
Nach dem Wieder-Antreten am Bürgerhaus wollte der neue Ortsbrandmeister Marcel Franke die Gruppe schon mit einem „Gut Wehr“ auflösen, als es für ihn selbst noch eine Überraschung gab. Kamerad Marcel Franke, der am Tag des Maibaumssetzens Geburtstag feiert – hat es sich in den letzten 15 Jahren nie nehmen lassen, trotz dieses Ehrentages am Aufstellen des Maibaumes mit zu helfen. In diesem Jahr – das erste als Leiter unserer Wehr – wurde ihm hierfür gedankt und gratuliert. Schließlich bekam er von seinen Kameraden und den anwesenden Einwohnern der Gemeinde noch ein Geburtstagsständchen gesungen – hier wurde noch nicht jeder Ton getroffen. Dennoch eine schöne Geste, welche in den kommenden Jahren schließlich weiter geübt werden kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.