Feuerwehrvorstand lässt das Jahr 2017 Revue passieren

Gleich zu Beginn des noch jungen Jahres 2018 lud der Vorstand der Feuerwehr Thonhausen/Schönhaide zur Jahreshauptversammlung um allen Kameraden einen Überblick über die geleistete Arbeit, Neuerungen und Vorhaben in der Wehr zu gewähren.

Froh zeigte sich Wehrleiter Marcel Frank darüber, dass alle Kameraden von ihren insgesamt neun Einsätzen aus dem Jahr 2017 gesund wieder im Gerätehaus Wettelswalde eingetroffen sind. Insgesamt zählt die Wehr 26 aktive Kameraden der Einsatzabteilung. „Eine gute Basis an aktivem Personal sorgt hier im Ort für Schutz und Sicherheit“ bestätigte Kreisbrandmeister Holger Kresse. Beeindruckend sei zudem die Kontinuität mit der die Zahl einsatzfähiger Kameraden gehalten werde könne. Die gute Arbeit in der Jugendabteilung ist hierfür ein wichtiger Garant. Jugendwart A. Jung ließ sich auch 2017 wieder Einiges einfallen um hierfür Sorge zu tragen. Mit viel Wetteifer und Freude spornte er seine Zöglinge immer wieder an, wie seinem Bericht zu entnehmen war. Neben vielen Lehrstunden über Naturschutz, Feuerwehrtechnik und erste Hilfe waren die Jüngsten unserer Wehr auch wieder beim traditionellen Feuerwehrzeltlager in Pahna dabei – der Höhepunkt des Jahres in der Nachwuchsabteilung. Dass diese Arbeit seit vielen Jahren zur Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit in der Wehr beiträgt, zeigte sich auch in diesem Jahr. So konnte neben Kamerad M. Loos, der bereits mehrere Jahre in der Ponitzer Feuerwehr tätig war, auch Kamerad L. Walther in die Reihen der Einsatzabteilung aufgenommen werden. Aufgrund seiner 10-jährigen Mitgliedschaft wurde L. Walter außerdem zusammen mit A. Gassner ausgezeichnet.

Ausgezeichnet wurden für 25 Jahre treue Dienste als Feuerwehrmann auch die Kameraden U. Kämpfe und R. Burkhardt. Insgesamt durfte Kamerad U. Kämpfe sich im Rahmen der Versammlung drei Mal vom Platz erheben. Neben seiner Auszeichnung für langjährige Dienste wurde er zudem zum Oberlöschmeister befördert. Zusätzlich wird er als Gerätewart zukünftig verantwortlich für die Technik der Wehr sein. Er übernimmt damit das Amt von K. Große. Im Rahmen der Amtsübergabe wurde deutlich wie viel Kamerad Große in den Reihen der Wehr bereits bewirkt hatte. In seiner mehr als 40-jährigen Mitgliedschaft war er maßgeblich am Bau des jetzigen Gerätehauses beteiligt. Für seinen Einsatz, seine Vorbildlichkeit und Kameradschaftlichkeit wurde ihm gedankt.

Sein Amtsnachfolger U. Kämpfe engagiert sich bereits seit vielen Jahren aktiv und hat in Initiative zusammen mit den Kameraden K. Schnelle, J. Schiller und M. Franke mehrere kleine und große Bauvorhaben an Gerätehaus und Feuerwehrtechnik umsetzen können.

Ebenfalls um Feuerwehrtechnik kümmerten sich die 45 Kameraden der Alter- und Ehrenabteilung. Sie organisierten außerdem öffentliche Verkehrsteilnehmerschulungen und luden alle Kameraden der Wehr zu einem gemeinsamen Grillfest ein. Die Teilnahme an den Veranstaltungen und Treffen der Alters- und Ehrenabteilung sei mit ca. 90% Anwesenheit vorbildlich, konnte deren Leiter U. Walter stolz berichten.

Abschließend dankte auch A. Hupfer noch einmal. „Es herrscht ein kollegiales Miteinander zwischen Gemeinderat und Wehrleitung“ so der Bürgermeister. Mit seinem Schlusswort wünschte schließlich auch Wehrleiter M. Franke allen Anwesenden für das bevorstehende Jahr alles Gute, Gesundheit und eine stets wohlbehaltene Wiederkehr der Kameraden von ihren Einsätzen.

(Autor: Thomas Kurkowsky / Bilder: Dieter Bürger / www.db-fotos.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.